Abmahnungen wegen GVO-Verstoß

Die Abmahnungen betrafen Zeitungsannoncen von zehn verschedenen Autohäusern in
Niedersachsen und Aufkleber auf Serviceheften, vornehmlich aus der Opel-Service
-Organisation. Dagegen ging der GVA mit kostenpflichtigen Untrlassungs- und
Verpflichtungserklärungen sowie Vertragsstrafen für den Wiederholungsfall vor. Damit
knüpft der GVA an Abmahnungen gegen Fahrzeughersteller in der Vergangenheit an.

Der der GVA hofft, dass juristische Schritte in Zukunft nicht mehrnötig sein werden,
wenn sich das entschlossene Einschreiten des Verbandes unter den Autohäusern
herrumspricht. Denn auch die markengebundenen Betriebe gehören zu den Kunden
er GVA.

Quelle: blinklicht ATR-Magazin für die Kraftfahrzeugbranche